Literatur zur Sektenszene

 

Literatur

  1. Universelles Leben: Die Prophetin und ihr Management (Hans-Walter Jungen)
  2. Universelles Leben: Die einzig wahren Christen? (Wolfram Mirbach)
  3. Probleme mit Jugendsekten (Rainer Scholz)
  4. Jugendreligionen (Friedrich-Wilhelm Haak)
  5. Abschied vom "Urchristentum"? Wolfgang Behnk
  6. Sektenkinder Kurt-Helmuth Eimuth

 

Universelles Leben: Die Prophetin und ihr Management

Hans-Walter Jungen, Pattloch - Verlag ISBN 3-629-00675-2

Millionen von Anhängern will sie bereits um sich geschart haben: Gabriele Wittek, "Prophetin der Endzeit", Empfängerin geheimnisvoller "Christusbotschaften". Der Name ihrer Sekte: UNIVERSELLES LEBEN.

Fachleute und Aussteiger schätzen sie als äußerst gefährlich ein. Die mutmaßliche Kommandozentrale befindet sich hinter meterhohen Zäunen und wird bewacht von freilaufenden Hunden.

Ob die Riege hochkarätiger Manager und Juristen, die sich der Sekte angeschlossen hat, wirklich an Witteks verquaste Botschaft vom nahen Weltende glaubt, weiß niemand. Die Manager des UNIVERSELLEN LEBENS bewegen Millionen, betreiben Wirtschaftsunternehmen und machen knallharte Politik.

Hans-Walter Jungen, Autor dieses Buches, hat es gewagt, eine Bürgerinitiative gegen Vorhaben des UNIVERSELLEN LEBENS zu gründen.
Was mit ihm geschah, welche unglaublichen Hintergründe er nach und nach aufdeckte- das ist Inhalt dieses Buches.

Kommentar:

Das UNIVERSELLE LEBEN versucht ein "Tausendjähriges Friedensreich", einen "Christusstaat" zu errichten. Wo die Sekte systematisch expandiert, regt sich die Sorge vor einer fanatischen, religiösen Diktatur. Vor den Infiltrationsstrategien des UNIVERSELLEN LEBENS zu warnen, demokratische Freiheiten wie Menschenwürde, freie Entfaltung der Persönlichkeit und Meinungsfreiheit zu schützen, ist das Anliegen Hans-Walter Jungens.

"Nicht die Menschen des UNIVERSELLEN LEBENS wurden dabei zu Gegnern Jungens und seiner Mitstreiter, sondern ein unmenschliches, raffgieriges Unterdrückungssystem, das individuelle Persönlichkeiten zu Zahnrädern in einer 'universellen' Herrschaftsmaschinerie umzufunktionieren versucht".
(Dr. Wolfgang Behnk)

 

 

>Universelles Leben<Die einzig wahren Christen?

Wolfram Mirbach , Herder-Verlag, ISBN 3-451-23619-2

Seit 1986 ist dieses Buch die einzige Arbeit über die Neuoffenbarungsreligion >>Universelles Leben<<, bis 1975 >>Heimholungswerk Jesu Christi<< genannt. Es informiert über Entstehung, Vorgehensweisen sowie über die Glaubenslehre, die Pädagogik und das auffällig rege wirtschaftliche Engagement dieser Organisation. Dieses Ratgeberbuch basiert auf wissenschaftlichen Untersuchungen und ermöglicht ein eigenes Urteil zum Anspruch dieser Neureligion, die einzig wahren Christen zu sein.

Wolfram Mirbach, geb. 1962, Dr. theol., Pfarrer, seit 1995 Lehrer an einer Berufsschule in Memmingen; Praktika bei Friedrich-Wilhelm Haack, seit 1987 Studien über Neureligionen, 1992 Promotion über >>Originalität und Christlichkeit der Neureligion >> >Universelles Leben< <<.


 

 

Probleme mit Jugendsekten

Von Rainer Scholz

Verlag C.H. Beck, München ISBN 3 423 05633 9Zahlreiche neue Glaubensbewegungen werben um Anhänger. Jugendlicher ldealismus verführt viele, ihre bisherigen Bindungen abzubrechen und sich stattdessen der neuen Bewegung anzuschließen.Oft entstehen daraus rechtliche Probleme: Wie weit geht die Religionsfreiheit? Welche kritischen Äußerungen müssen sich Jugendsekten gefallen lassen? Wie lassen sich Zahlungsansprüche gegen Sekten durchsetzen? Auch auf Fragen zu den Elternrechten, zur Erbeinsetzung, zum Arbeitsrecht und zur wirtschaftlichen Betätigung von Sekten gibt dieser Band kompetente Antworten.

Zum Autor: Dr. Rainer Scholz ist Ministerialrat und Referatsleiter im Bundesministerium für Frauen und Jugend.


 

Jugendreligionen

Friedrich-Wilhelm Haack

Heyne ISBN 3-453-07806-3Jugendreligionen - ein soziales Phänomen der Gegenwart
Jugendreligionen und Sekten werden immer populärer. Vor allem jungen Menschen erscheinen sie oft als Ausweg aus innerer Haltlosigkeit und als Bollwerk gegen eine hochtechnisierte, anonyme Gesellschaft. Doch was anfänglich nach Glaubensgemeinschaft und Geborgenheit aussieht, entwickelt sich häufig zu Ausbeutung und Psychoterror.
Friedrich-Wilhelm Haack, langähriger Berater für Sektenaussteiger, informiert über die einflußreichsten Jugendreligionen unserer Zeit, erläutert ihre Ideologien, Ziele und Strategien und erklärt, warum der Absprung aus der Sektenwelt oft so schwierig ist.

 

Abschied vom "Urchristentum"?

Gabriele Witteks "Universelles Leben" zwischen Verfolgungswahn und Institutionalisierung"

Wolfgang Behnk, Münchner Texte, ISBN 3-583-50210-8

Als angeblich "urchristlich" empfiehlt sich die umstrittene Würzburger Gemeinschaft "Universelles Leben" (UL). Ihre Führerin, Gabriele Wittek, erhebt den Anspruch, göttliche "Lehrprophetin" und "das absolute Gesetz selbst" für alle Bereiche des Lebens zu sein. Auf den "Trümmern" der in nahen Katastrophen zugrunde gehenden alten WeIt will sie "Stamm-Mutter" einer neuen Menschheit und Begründerin eines Tausendjährigen Reiches werden. Nachdem das UL bereits eine eigene Volksschule unterhält, hat es nun den Antrag auf Verleihung der Rechte einer öffentlichen Körperschaft gestellt.

Der Autor kommt zu dem Ergebnis,

  • daß es sich beim UL um eine stark wirtschaftlich ausgerichtete, skrupellos gemanagte Neuoffenbarungssekte handelt, die weder "urchristlich" noch "christlich" ist,
  • daß ihre Führerin Gabriele Wittek keine "Prophetin", sondern ein Sprechmedium ist, das seine Anhänger in seelische, geistige und materielle Abhängigkeit führt und
  • daß die Ideologie und Praxis dieser Organisation eine Gefahr und Herausforderung für den einzelnen und die Gesellschaft bedeuten.



Warnung vor dem UL

Sektenkinder

Sachbuch (GEHA)

Als "Mischung aus Esotherik, apokalyptischer Prophezeiung und pervertiertem Christentum" bezeichnet Kurt-Helmuth Eimuth die Würzburger Glaubensgemeinschaft Universelles Leben (UL). Eimuth, Diplom-Pädagoge und Leiter der Evangelischen Arbeitsstelle für Religions- und Weltanschauungsfragen in Frankfurt am Main, beleuchtet neben dem UL auch Scientology, Vereinigungskirchen, Zeugen Jehovas oder die Internationale Gesellschaft zur Verbreitung des Krishna-Bewußtseins. Dabei beschäftigt ihn besonders die "totale Vereinnahmung" von Kindern und Jugendlichen. Beispielhaft gelinge die "Erziehung aus einer Hand" dem UL mit seinen "Vater-Mutter-Häusern", Kinderkrippen und in der "Christusschule" in Esselbach (Lkr. Main-Spessart). Entprivatisierung und Entindividualisierung seien die Folge der UL-Pädagogik.

-------------------------------
Kurt-Helmuth Eimuth: "Die Sektenkinder", Herder Verlag Freiburg, 240 Seiten, 19,80 DM

gefunden in: Main-Post, 22.1.1998

 

© bbs e.V.Wertheim 1996